Angela Knüdel
Diplom Sozialarbeiterin
-pädagogin (FH)
05852 – 97 80 16
Angela.Knuedel@sz-bleckede.de

Thorsten Kölln
Diplom Sozialarbeiter
-pädagoge (FH)
05852 – 97 80 15
Thorsten.Koelln@sz-bleckede.de

Berit Kazakli
Diplom-Pädagogin
05852 – 97 80 38
Berit.Kazakli@sz-bleckede.de

Dazugehören und Hineinwachsen

 

Das Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen in der heutigen Gesellschaft ist turbulenter denn jemals zuvor: Die Beschleunigung durch die Anforderung des Arbeitsmarktes an die Kindeseltern, Abbrüche durch Umzüge oder Trennungen und der Einfluß der Neuen Medien wirken sich umfangreich auf die Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen aus!

 

Schule wird immer mehr zum Lern- und Lebensort für Schülerinnen und Schüler, verbringen diese hier doch zunehmend mehr Zeit. Gleichzeitig steigen die gesellschaftlichen Erwartungen an den Erziehungsauftrag der Schule.

 

In der Schule kommen viele unterschiedliche Menschen (teilw. auf engem Raum) zusammen. Dies führt zu einer Vielzahl von Anforderungen und Herausforderungen:  Den eigenen Standpunkt entdecken, diesen angemessen nach außen vertreten, die eigene Position auch verlassen können, wenn man sich geirrt hat und das Gegenüber einen überzeugen kann, lernen miteinander Lösungen zu finden.

 

Zudem beginnt für die Kinder und Jugendlichen der Eintritt in die Phase der Pubertät. Dies bedeutet sowohl seelische und körperliche als auch soziale Veränderungen wie bspw. den Platz in der Gruppe finden, möglicherweise Ausgrenzung erfahren, Leistungsstress widerstehen können und ähnlichen Anforderungen gerecht werden.

 

Wo viele Menschen zusammenkommen, braucht es Regeln und Verabredungen für ein funktionierendes Miteinander und zur Orientierung für alle.  Es gilt sich zurecht zu finden.

 

Dies alles hat entsprechende Auswirkungen auf die jungen Menschen selbst und die dazugehörigen Eltern und Erziehungsberechtigten, Lehrer*innen und andere im Schulalltag Beteiligten.

 

An diesen Berührungspunkten arbeiten wir als 3 sozialpädagogische Fachkräfte im Schulzentrum: wir betreuen, beraten, begleiten, vermitteln und organisieren. Wir schaffen Gelegenheiten für soziale Begegnungen, um unter anderem die Vielfalt als Bereicherung zu (er-)leben.

 

Links:

Soziale Arbeit in schulischer Verantwortung

Broschüre zum 15. Kinder- und Jugendbericht

(Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend)